neue Qualifizierungen

Internationales Fachpersonal und teamorientierte Kitaentwicklung

Vielfalt willkommen!

Passgenaue Besetzung

Hilfe bei der Besetzung freier Ausbildungsplätze

Immer mehr Ausbildungsstellen im Handwerk bleiben unbesetzt. Auf der anderen Seite finden Jugendliche aus den unterschiedlichsten Gründen keinen passenden Ausbildungsplatz. An dieser Stelle setzt das Projekt „Passgenaue Besetzung“ an.
Die Handwerkskammer Heilbronn-Franken unterstützt mit dem Projekt „Passgenaue Besetzung“ kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften. In diesem Rahmen werden Ausbildungswillige passgenau mit Unternehmen zusammengebracht und die Fachkräftesituation in den KMU auf diese Weise verbessert. Für Eltern und Jugendliche besteht die Möglichkeit, Unterstützung bei der Ausbildungsplatzsuche im Handwerk zu bekommen.

Weitere Informationen finden Sie unter hwk-heilbronn.de/artikel/passgenaue-besetzung-62,787,5580.html oder kontaktieren Sie Herrn Daniel Reistenbach von der Handwerkskammer Heilbronn unter Telefon 07131 791-104 oder per E-Mail an Daniel.Reistenbach@hwk-heilbronn.de.

Das Programm „Passgenaue Besetzung – Unterstützung von KMU bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften“ wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz und des Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

Integration durch Ausbildung

Perspektiven für Zugewanderte

Eine abgeschlossene Ausbildung ist der Grundstein fürs Berufsleben. Besonders im Handwerk steht einer Karriere nichts im Wege, denn es werden viel mehr qualifizierte Arbeitskräfte gesucht, als verfügbar sind. Die Handwerkammer unterstützt geflüchtete und zugewanderte Menschen beim Einstieg in einen Ausbildungsberuf im Handwerk. Schon allein die Anforderungen an die Bewerbungsunterlagen in Deutschland unterscheiden sich von anderen Ländern, was den ersten Schritt ins Berufsleben für Zugewanderte schon erschwert. Um einige Hürden zu nehmen und die Integration durch Ausbildung zu ermöglichen ist das sogenannte „Kümmerer-Projekt“ eine gute Anlaufstelle für junge Geflüchtete oder Zugewanderte.

In einem ersten Beratungsgespräch bietet die Handwerkskammer Heilbronn Hilfe bei der Berufswahl, einen individuellen Plan für die nächsten beruflichen Schritte und Unterstützung bei Bewerbungsunterlagen. Die Betreuung reicht weiter über die Kontaktaufnahme zu Betrieben und Vermittlung von Praktika, sowie Unterstützung bei Vorstellungsgesprächen bis hin zum Abschluss des Lehrvertrags. Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung sind eine gute Bleibeperspektive, ausreichende Deutschkenntnisse (Niveau B2), Basisschulbildung (mind. 8 Jahre) und selbstverständlich Interesse an einer handwerklichen Tätigkeit.

Die Beratung und Betreuung durch die Handwerkskammer ist kostenlos. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.hwk-heilbronn.de/artikel/ausbildung-von-zugewanderten-62,787,5591.html oder kontaktieren Sie Frau Laura Schumm von der Handwerkskammer Heilbronn unter Telefon 07131 791-157 oder per E-Mail an Laura.Schumm@hwk-heilbronn.de.

Das Projekt „Integration durch Ausbildung – Perspektiven für Zugewanderte“ wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg gefördert.