neue Qualifizierungen

Passgenaue Besetzung

Hilfe bei der Besetzung freier Ausbildungsplätze

Immer mehr Ausbildungsstellen im Handwerk bleiben unbesetzt. Auf der anderen Seite finden Jugendliche aus den unterschiedlichsten Gründen keinen passenden Ausbildungsplatz. An dieser Stelle setzt das Projekt „Passgenaue Besetzung“ an.
Die Handwerkskammer Heilbronn-Franken unterstützt mit dem Projekt „Passgenaue Besetzung“ kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften. In diesem Rahmen werden Ausbildungswillige passgenau mit Unternehmen zusammengebracht und die Fachkräftesituation in den KMU auf diese Weise verbessert. Für Eltern und Jugendliche besteht die Möglichkeit, Unterstützung bei der Ausbildungsplatzsuche im Handwerk zu bekommen.

Weitere Informationen finden Sie unter hwk-heilbronn.de/artikel/passgenaue-besetzung-62,787,5580.html oder kontaktieren Sie Herrn Daniel Reistenbach von der Handwerkskammer Heilbronn unter Telefon 07131 791-104 oder per E-Mail an Daniel.Reistenbach@hwk-heilbronn.de.

Das Programm „Passgenaue Besetzung – Unterstützung von KMU bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften“ wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz und des Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

Integration durch Ausbildung

Perspektiven für Zugewanderte

Eine abgeschlossene Ausbildung ist der Grundstein fürs Berufsleben. Besonders im Handwerk steht einer Karriere nichts im Wege, denn es werden viel mehr qualifizierte Arbeitskräfte gesucht, als verfügbar sind. Die Handwerkammer unterstützt geflüchtete und zugewanderte Menschen beim Einstieg in einen Ausbildungsberuf im Handwerk. Schon allein die Anforderungen an die Bewerbungsunterlagen in Deutschland unterscheiden sich von anderen Ländern, was den ersten Schritt ins Berufsleben für Zugewanderte schon erschwert. Um einige Hürden zu nehmen und die Integration durch Ausbildung zu ermöglichen ist das sogenannte „Kümmerer-Projekt“ eine gute Anlaufstelle für junge Geflüchtete oder Zugewanderte.

In einem ersten Beratungsgespräch bietet die Handwerkskammer Heilbronn Hilfe bei der Berufswahl, einen individuellen Plan für die nächsten beruflichen Schritte und Unterstützung bei Bewerbungsunterlagen. Die Betreuung reicht weiter über die Kontaktaufnahme zu Betrieben und Vermittlung von Praktika, sowie Unterstützung bei Vorstellungsgesprächen bis hin zum Abschluss des Lehrvertrags. Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung sind eine gute Bleibeperspektive, ausreichende Deutschkenntnisse (Niveau B2), Basisschulbildung (mind. 8 Jahre) und selbstverständlich Interesse an einer handwerklichen Tätigkeit.

Die Beratung und Betreuung durch die Handwerkskammer ist kostenlos. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.hwk-heilbronn.de/artikel/ausbildung-von-zugewanderten-62,787,5591.html oder kontaktieren Sie Frau Laura Schumm von der Handwerkskammer Heilbronn unter Telefon 07131 791-157 oder per E-Mail an Laura.Schumm@hwk-heilbronn.de.

Das Projekt „Integration durch Ausbildung – Perspektiven für Zugewanderte“ wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg gefördert.

 

Abendrealschule Heilbronn

Neuer Start im September 2022

Der Realschulabschluss ist Voraussetzung für viele berufliche Laufbahnen oder berufliches Fortkommen. An den Abendrealschulen werden neun Realschulfächer unterrichtet, insgesamt 20 Stunden pro Woche. Aufnahmealter: ab 16 Jahre.

Der Unterricht findet Montag bis Donnerstag/Freitag jeweils von 18:15 bis 21:15 Uhr statt in den Räumen der Helene-Lange-Realschule Heilbronn.
Der Lehrgang zum Schuljahr 2022/2023 beginnt im September 2022 und endet im Frühjahr 2021 mit der Abschlussprüfung. Es ist ein Halbjahresförderbeitrag in Höhe von 126,00 Euro an den Landesverband Abendrealschule zu entrichten sowie eine Aufnahmegebühr.
Weitere Informationen unter www.abendrealschule-heilbronn.de oder unter Telefon 07131 251304.

 

Mediatoren-Ausbildung

Berufliche Fortbildung mit interkulturellem Modul

Mediation ist ein Weg der Konfliktvermittlung und wurde als strukturiertes Verfahren zur außergerichtlichen Streitvermittlung entwickelt. Sind Verhandlungen gescheitert oder festgefahren, aber weiterhin Interesse an einer funktionierenden persönlichen Arbeits- oder Geschäftsbeziehung besteht, ist Mediation eine Möglichkeit der Konfliktlösung.
Da zunehmend verschiedene Lebenswelten und -gewohnheiten aufeinandertreffen, ist ein Schwerpunkt der Ausbildung die interkulturelle Mediation. Eine Anerkennung der Fortbildung ist nach den Richtlinien der Zertifizierten-Mediatoren-Ausbildungsverordnung möglich. Die Fortbildung umfasst 120 Zeitstunden und ist in neun Themenblöcke aufgeteilt.

Für Interessierte, die sich vorab Informationen zur Mediatoren-Ausbildung einholen möchten, bietet die Volkshochschule Heilbronn zwei Informationsabende an:
Donnerstag, 05. Mai 2022 und Montag, 23. Mai 2022 – jeweils von 18.30 bis 20.30 Uhr
Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Volkshochschule Heilbronn.

 

Fachsprachkurse für Selbstzahler und Unternehmer

Die vom IB angebotenen Fachsprachkurse haben das Ziel, die sprachlichen Fähigkeiten der Teilnehmenden im Bereich der beruflichen und vor allem fachsprachlichen Kommunikation zu trainieren und zu stärken. Es werden Fachsprachkurse für folgende Berufsfelder angeboten: Wirtschaft/Management, Ingenieurwesen und Pflege.
Das Angebot richtet sich an alle, die bereits über das Sprachniveau B2 verfügen und ihre fachbezogenen sprachlichen Kenntnisse im Bereich "Ingenieurwesen" vertiefen und verbessern möchten. Bei Bedarf wird der *die Teilnehmer*in im Rahmen weiterer Sprachangebote des IB zunächst beim Erwerb des Sprachniveaus B2 unterstützt.

Weitere Informationen unter https://www.internationaler-bund.de/angebot/11051
 

Azubi Plus Programm der aim

Im neuen Azubi Plus Programm (März bis Juli 2022) der aim Heilbronn werden neben Online-Kursen auch wieder Präsenzkurse angeboten. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Das vielfältige Kursangebot erstreckt sich über die Themenbereiche Ausbildungsstart, Soft Skills & Co., IT-Wissen und Sprachkurse. Neu sind unter anderem Kurse zu den Themen Mut zur eigenen Meinung, Kreativitätstechniken, Umsetzungsstärke oder Microsoft Excel - VBA.Dank der Förderung der Dieter Schwarz Stiftung gemeinnützige GmbH können wir die Kurse im gesamten Azubi Plus Programm kostenfrei anbieten.

Die Teilnehmerzahlen für die Kurse sind begrenzt, wir bitten daher um rechtzeitige Anmeldung. Eine Anmeldung ist über unsere Homepage, telefonisch unter 07131 39097-0 oder per E-Mail an teilnehmerservice@aim-akademie.org möglich.

Mehr zum Azubi Plus Programm, den Kursen und Terminen finden Sie hier https://www.aim-akademie.org/unser-programm/individuelle-bildung-und-erzie-hung/unsere-angebote/azubi-plus.html.

 

Projekt  „ZIEL – Zugänge ins Erwerbsleben"

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in Mannheim bietet im Rahmen des Projekts „ZIEL – Zugänge ins Erwerbsleben“ eine modulare Ausbildung an, die intensive Deutschsprachförderung und sozialpädagogische Begleitung beinhaltet. Dieses Projekt richtet besonders an Personen mit einem Sprachniveau ab B1 sowei an Personen, die über die Agentur für Arbeit oder die Jobcenter (über Aktivierungs-(Modul 1 und Modul 2) und Bildungsgutscheine (Modul 3)) förderungsberechtigt sind.

Die Ausbildung besteht aus drei aufeinander aufbauenden Modulen. Im Anschluss an Modul 2 kann zwischen der Ausbildung zum Rettungssanitäter (Standort Mannheim) oder zum Altenpflegehelfer (m/w/d) (Standort Wertheim) entschieden werden. Jedes Modul schließt mit einer Prüfung ab.

Modul 1: Ersthelfer (m/w/d): nächster Starttermin 31. Januar 2022
Modul 2: Pflege- und Sanitätshelfer (m/w/d)
Modul 3-1: Rettungssanitäter (m/w/d) (Standort Mannheim)
Modul 3-2: Altenpflegehelfer (m/w/d) (Standort Wertheim)

Weitere Informationen finden Sie unter  https://www.johanniter.de/juh/lv-bw/landingpages/ziel-ihr-zugang-ins-erwerbsleben/ 
 

„Ein Tag Deutsch in der Pflege“

Kostenloses Lernspiel der IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch

Kommunikative Herausforderungen gehören zum Berufsalltag in der Pflege. Ist dazu die Erstsprache nicht Deutsch, kommen weitere Hürden hinzu. Hier bietet die kosten-lose App „Ein Tag Deutsch – in der Pflege“ der Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch im Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ eine spielerische Möglichkeit, die Deutschkenntnisse zu trainieren.

Die App richtet sich an Lehrende und Lernende mit Mindestkenntnissen auf dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) sowie an alle, die am Thema Pflege und Deutschlernen interessiert sind. Der kostenlose Download ist in den gängigen Stores für Smartphones und Tablets (Android und iOS) möglich und die App ist offline spielbar. Es werden keine personenbezogenen Daten erfasst.

Weitere Informationen sowie Materialien zum Download finden Sie unter https://www.ein-tag-deutsch.de/ und http://www.deutsch-am-arbeits-platz.de/app%20/.

Zertifikatsstudium

Die Universität Tübingen und das Institut für Fort- und Weiterbildung (ifw) der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg haben das Weiterbildungsangebot "Integrative Sozialarbeit" online konzipiert.

Das Zertifikatsstudium besteht aus sechs Modulen á 4 Tagen die überwiegend an den Wochenenden synchron online stattfinden. Es beginnt am 07.05.2021 und endet am 07.05.2022. Das Angebot richtet sich an Berufs- und Quereinsteiger/-innen mit akademischer Vorbildung und einer Tätigkeit im Arbeitsfeld von Migration und Integration. Das Zertifikatsstudium bietet Ihnen die Möglichkeit aktuelles Forschungswissen in Bezug zu Ihrem täglichen Erleben in der Berufspraxis zu setzen. Ziel der Weiterbildung ist, das Sie ihre Klienten/innen in ihrer kulturellen und religiösen Vielfalt und in ihrem Kommunikationsverhalten auch in digitalen Medien erkennen. Sie stärken Ihre  professionelle Haltung gegenüber den Herausforderungen, die sich aus der Diversität dieser Menschen und den sozialen, strukturellen und gesellschaftlichen Gegebenheiten in Deutschland ergeben. Alle weiteren Informationen und die Anmeldung finden Sie unter wissenschaftliche-weiterbildung.info.